Körperfettwaagen: Was taugen Sie und welche überzeugen?

Körperfettwaage

What gets measured gets managed – Peter Drucker

Als ich angefangen habe mit dem Krafttraining, hatte ich relativ schnell das Gefühl, dass man sich verbessert und vorwärts kommt. Man merkt es wenn man zunehmend schwerere Gewichte auflegt und man insgesamt auch an Gewicht verliert. Ab einem bestimmten Punkt, wurde es aber immer schwieriger einfach so intuitiv zu sehen, ob man Fortschritte macht. Baut man noch Muskelmasse auf? Verringert sich der Körperfettanteil?

Ich war schon immer eher ein endomorpher Stoffwechseltyp. Ausser in meinen ersten Lebensjahren war ich nie super schlank oder schmächtig. Ich hatte nie einen kleinen Brustkorb, dünne Schultern oder schmale Hüften. Aber im Gegenzug war ich natürlich auch immer weit entfernt von einstelligem Körperfettanteil.

Als es schwerer wurde zu identifizieren, ob man Fortschritte macht, habe ich mich entschieden mir eine Körperfettwaage zuzulegen um mal genauer hin zu sehen. Wenn ihr auch mit dem Gedanken spielt euch eine zuzulegen, dann könnt ihr hier erfahren, was das ist, wie Sie funktionieren und worauf man bei der Auswahl achten sollte.

Was sind Körperfettwaagen

Herkömmliche Körperwaagen sind nur in der Lage das Gesamtgewicht auszugeben. Mit Körperfettwagen ist es möglich zwischen Muskelmasse, Wasser oder Fett zu unterscheiden um eine differenzierte Betrachtung zu bekommen. Nur weil meine Waage fast 90 kg anzeigt, heisst es nicht zwingend dass ich übergewichtig bin. Eine Aufteilung meines Gewichtes in die einzelnen Bereiche gibt hier eine bessere Sicht auf meinen Gesundheitszustand.

Wie funktioneren Körperfettwaagen?

Die Messung einer Körperfettwaagen basiert auf der bioelektirschen Impedanzanalyse (BIA). Das Verfahren misst den elektrischen Widerstand des Körpers. Es wird bei der Messung ein nicht spürbarer Strom durch den Körper gejagt. Da Wasser, Fett und Muskeln einen unterschiedlichen elektrischen Widerstand aufweisen, kann die Waage die Zusammensetzung der Körperteile durch die Messung der einzelnen Widerstände bzw. Impedanzen messen.

Was sind normale Körperfettanteile?

Das komplette Körperfett setzt sich aus 3 unterschiedlichen Arten zusammen, dem Depotfett, dem Strukturfett und dem Isolierfett. Durch Körperfettwaagen kann man den kompletten Fettanteil im Körper bestimmen, aber keine Aussage über die Zusammensetzung der drei Arten machen. Folglich können auch optisch vermeintlich schlanke Menschen eigentlich einen hohe Körperfettanteil in Form von Strukturfett haben.

Möchte man seinen Körperfettanteil bestimmen und einordnen, sollte man wissen, das es eine Hand voll externer Faktoren gibt, die den Körperfettanteil beeinflussen. Die wichtigsten sind das Alter und das Geschlecht. Daher werden Vergleichswerte in der Regel auch in einer Tabelle nach diesen Informationen getrennt angegeben. Hier eine Übersicht guter, normaler und schlechter Körperfettanteile bei Männern und Frauen. Es ist allerdings wichtig zu erwähnen, dass es keinen idealen Körperfettanteil gibt. Die Werte sind lediglich Richtwerte.

Körperfettanteile bei Männern

Alter (in Jahren)Guter Wert (KFA)Normaler Wert (KFA)Schlechter Wert (KFA)
20 bis 2414,9%19,0%23,3%
25 bis 2916,5%20,3%24,3%
30 bis 3418,0%21,5%25,2%
35 bis 3919,3%22,6%26,1%
40 bis 4420,5%23,6%26,9%
45 bis 4921,5%24,5%27,6%
50 bis 5922,7%25,6%28,7%
60+23,2%26,2%29,3%

Körperfettanteile bei Frauen

Alter (in Jahren)Guter Wert (KFA)Normaler Wert (KFA)Schlechter Wert (KFA)
20 bis 2422,1%25,0%29,6%
25 bis 2922,0%25,4%29,8%
30 bis 3422,7%26,4%30,5%
35 bis 3924,0%27,7%31,5%
40 bis 4425,6%29,3%32,8%
45 bis 4927,3%30,9%34,1%
50 bis 5929,7%33,1%36,2%
60+30,7%34,0%37,3%

Methoden zur Körperfettmessung
Es gibt verschiedene Möglichkeiten seinen Körperfettanteil selber zu bestimmen, ohne dabei teures Geld beim Arzt ausgeben zu müssen. Neben Körperfettwaagen kann man auf den KFA Rechner oder auch Navy Rechner zurück greifen. Der Rechner bestimmt den Körperfettanteil anhand von 4-5 Messpunkten, der Körpergröße, dem Nackenumfang, dem Bauchumfang, Taillenumfang und dem Poumfang. Mache davon gelten nur für Frauen. Alternativ kann man den Anteil auch durch ein Caliper bestimmen. Bei dieser Methode misst man die Hautfaltendicke um eine Aussage über den Fettanteil zu machen. Die aufwendigste Methode ist ein Dexa Scan. Es handelt sich dabei um ein Röntgenvorgang bei dem eine Maschine den Körper durchleuchtet und zwischen Muskel, Knochen und Fettgewebe unterschiedet. Der Scan sagt Dir also nicht nur wieviel, sonder auch wie das Fett im Körper verteilt ist. Die Methode ist aber nicht ganz günstig und auch nicht so alltagstauglich. Schließlich wollen wir uns regelmässig messen.

  • Körperfettwaagen
  • Caliper
  • Navy Körperfettrechner
  • Dexa Scan

Wie genau sind Körperfettwaagen?

Körperfettwaagen stehen immer wieder in der Kritik, da die Messung als ungenau beschrieben wird. Es ist tatsächlich so, dass die Waage innerhalb eines Tages z.b. Morgens und Abends unterschiedliche Ergebnisse zeigen kann. Die Reliabilität der Messung, also die Wiederholbarkeit der Messergebnisse ist nicht perfekt. Die Unterschiede sind allerdings nicht riesig.

Viel wichtiger als die Frage ob ich jetzt 15.8% oder 16.0% Körperfett besitze ist in meinen Augen der Trend der Messung. Verwendet man die selbe Waage zu ungefähr der selben Zeit z.b. immer nach dem Aufstehen vor dem Frühstück bekommt ein sehr gutes Gefühl, wie sich die Werte entwickeln. Nimmt mein Körperfettanteil zu? Wird er über die Zeit geringer? Der absolute Wert einer Messung ist in meinen Augen nicht so entscheidend wie die Entwicklung des Wertes über die Zeit.

Wieso sollte man seinen Körperfettanteil kennen?

Der Körperfettanteil ist ein sehr guter Indikator für den Gesundheitszustand eines Körpers. Ist der Anteil zu hoch besteht ein höheres Krankheitsrisiko. Je höher der Anteil, desto höher sind in der Regel auch die Blutfettwerte sowie der Blutdruck. Sind beide Werte hoch, besitzt man ein größeres Risiko Diabetes, einen Herzinfarkt oder einem Schlaganfall zu bekommen.

Körperfettwaage

Ausahlkriterien

In meinen Augen sind die Messdaten einer Waage, das Display und wie die Waage mit den Daten umgeht, bzw. ob Sie Daten speichern und synchronisieren kann die wichtigsten Auswahlkriterien einer guten Waage.

Messdaten

Moderne Körperfettwaagen können eine ganze Reihe an Daten erheben. Neben der Messung des Gewichtes und dem Körperfett ist der Umfang von Modell zu Modell unterschiedlich. In meinen Augen ist das Gewicht und der Körperfettanteil eigentlich ausreichend. Wer aber mehr möchte sollte sich bei der Auswahl versichern, ob die jeweilige Waage auch in der Lage ist die Werte auszugeben. Hier ein Liste der möglichen Messwerte, die man bei Körperfettwaagen findet.

  • Gewicht
  • Körperfett
  • Muskelmasse
  • Körperwasser
  • Knochenmasse
  • BMI
  • Grundumsatz (BMR)
  • Metabolisches Alter
  • Herzfrequenz

Synchronisierung der Daten

Da eigentlich alle Waagen die wichtigen Kennzahlen (Körperfettanteil) messen können, ist mir die Synchronisierung der Daten viel wichtiger.

Es gibt Waagen, die sehr viele Werte messen, aber diese nicht speichern oder synchroniseren können. Man muss daher die Werte selbst in einem Trainingstagebuch fest halten.

Eine alternative Methode ist die Synchronisierung per Bluetooth. Manche Waagen können eine feste Anzahl an Messungen speichern, bevor Sie dann den ältesten Wert überschreiben. Wer alle Daten speichern möchste muss bei diesen Modellen regelmässig die Daten mit seinem Smartphone per bluetooth runter laden und speichern.

Die in meinen angenehmste Methode ist das permanente synchronisieren per Wlan. Die Waage wird mit dem Wlan verbunden und alle Messungen werden automatisch übertragen.

  • Keine Synchronisierung
  • Bluetooth
  • Wlan

Display

Je nachdem wo man die Waage aufstellt, möchte man sicher gehen, dass man die Ergebnisse der Messung gut ablesen kann. Beleuchtete Displays sind in meinen Augen daher ideal.

Körperfettwaagen Empfehlungen

Es gibt viele Körperfettwaagen auf dem Markt. Für mich muss die Messung einfach sein. Dazu gehört dass die Daten automatisch per Wlan synchronisiert werden. Die besten Waagen aus dem Bereich sind in meinen Augen die Fitbit Aria und die WS-50 von Withings.

Fitbit Aria

Ich hatte mir als Schrittzähler mal einen Fitbit zugelegt, der allerdings nach nur wenigen Wochen kaum mehr zum Einsatz gekommen ist. Da ich bereits über ein Fitbit Konto verfügt habe, habe ich mich für die Fitbit Aria entschieden.

Fitbit Aria
Fitbit Aria

Bei Amazon ansehen

Die Fitbit Aria ist eine Wlan Körperfettwaage die neben dem Gewicht, dem Körperfettanteil, der Magermasse auch den BMI (Body-Mass-Index) misst.

Die Daten werden automatisch über Wlan mit dem Fitbit Konto synchronisiert. Abrufbar sind die Daten dann entweder Online oder per APP im Smartphone. Die Daten werden im Zeitverlauf erfasst. Man kann daher die Entwicklung der jeweiligen Kennzahlen, z.b. dem Körperfettanteil sehr gut verfolgen und sehen wohin der trend sich entwickelt. Auch wenn man in einer bestimmten Woche keine oder kaum Veränderungen sieht, wird man den Trend über einen längeren Zeitraum sehr gut erkennen können.

Die Fitbit hat eine Nutzererkennung, die sehr praktisch ist. Man kann bis zu 8 Benutzer anlegen. Die Daten werden dann automatisch dem richtigen Benutzer zugeordnet. Man kann die Waage also mit seiner Frau oder sogar seiner ganzen Familie verwenden, ohne seine Messwerte durcheinander zu würfeln.

Leider wird bei der Fitbit Aria nicht explizit der Muskelanteil und der Wasseranteil ausgewiesen. Es gibt lediglich den Wert für Magermasse.

Withings WS-50 Smart Body Analyzer

Eine sehr gute Alternative ist die WS-50 von Withings.

Withings WS-50 Smart Body Analyzer
Withings WS-50 Smart Body Analyzer

Bei Amazon ansehen

Die Withings ist ebenso wie das Modell von Fitbit eine Wlan Waage. Die Daten werden spielend nach jeder Messung übertragen. Man muss sich darüber keine Gedanken machen. Wie bei Fitbit muss man dafür nur ein Konto bei Withings eröffnen. Die Daten kann man Online oder auch in seinem Smartphone einsehen. Wen das alles zu lange dauert, der kann auch manuell per Bluetooth synchronisieren.

Bei der Withings kann man ebenso wie bei der Fitbit 8 Profile anlegen, um die Waage mit der ganzen Familie verwenden zu können. In Sachen Messwerte ist die Withings der Fitbit allerdings etwas voraus. Neben dem Gewicht und dem Körperfettanteil, misst die WS-50 auch den Wasseranteil im Körper, die Herzfrequenz und sogar die Luftqualität in dem Raum in dem Sie steht. Sie hat so gesehen, den größeren Funktionsumfang.

Die Withings ist eine sehr hochwertige Waage, kostet allerdings auch ein gutes Stück mehr als die Aria von Fitbit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.